Lesenswert: Poste niemals deine Reitfotos

Es gibt eine neue Kategorie auf diesen Blog!

Skári - ein kleines Fotomodell ;)

Zum Ende meiner Masterarbeit, die ja davon lebt, dass alles schön strukturiert und sachlogisch ist, habe ich beschlossen – auch dieser Blog braucht dringend ein Konzept! Sonst blickt ja niemand mehr durch 😉 Also gibt es nun feste Oberktegorien, denen die Beiträge zugeordnet sind, und es wird außerdem regelmäßige Kategorien geben, also welche, die immer am gleichen Tag mit neuen Infos gefüllt werden.

Die erste davon ist die neue Kategorie „Lesenswert“. Sie dient dazu, den gegenseitigen Austausch in der Welt der fairen Pferdemenschen anzuregen, neues zu entdecken, das geschriebene Wort in all seiner Schönheit zu feiern und ab und an vielleicht sogar mal einen Buchtipp zu erhalten. Da dieser Austausch aus meiner Sicht immer noch sehr mau ist, hoffe ich, einen kleinen Anschubser (mit meinem Mini-Blog, hihi, aber besser als nix) geben zu können 🙂

Jetzt also immer Mittwochs: Lesenswert! Vergangene Lesetipps habe ich hier mal für euch verlinkt, auch diese sind nun unter der neuen Kategorie zu finden: Viviane Theby’s tolles Buch „Clickerfitte Pferde“, Sophie’s Blogartikel über die Schuldfrage, ein toller Artikel über das Islandpferd, und und und

Wir beginnen mit einer alten Bekannten – der Sophie von Chevalie! Das das ein toller Blog ist, solltet ihr alle mitbekommen haben, aber man muss wirklich fast jeden einzelnen ihrer grandiosen Beiträge würdigen. Heute gibt es für euch etwas zum schmunzeln! Sicherlich hat jeder schon mal solche spontanen Bilder vom Lieblingshoppa gemacht – nicht jeder hat diese vielleicht ins Internet gestellt. Für die Neulinge beim Posten, aber auch für die alten Hasen, die eventuell schon die ein oder andere negative Erfahrung gemacht haben, hat Sophie einen Survivalguide erstellt, der euch das Posten von Bildern deutlich erleichert – satirisch angehaucht und mit genug Wortwitz (ich sage nur: Awwww, ist das ein Friese?! ❤ ) wird er euch sicher den Tag versüßen! Lesenswert

 

Habt ihr lesenswerte Tipps für mich? Dann postet sie gerne in die Kommentare! 🙂

Advertisements

Der Liebster Award

Ich wurde von Tash und ihren Ponys zum Liebster Award nominiert. Sinn dieses Awards, der eine Art Wanderpokal darstellt, ist es, neue Lieblingsblogs zu erkennen, die noch nicht viele Leser haben. Danke als Tash, dass du an mich gedacht hast (auch wenn du mir schon viele potenzielle Nominierungsopfer weggeschnappt hast 😉 )

Auch zu diesem Spiel gibt es natürlich Regeln und Abläufe, die ich vorab mal erkläre:

  • Der oder die nominierte erhält mit seiner Nominierung elf Fragen, die er in einem Blogbeitrag beantworten soll.
  • Außerdem liefert er oder sie eine kleine Beschreibung zu dem Blog, von dem er/sie nominiert wurde, inkl. Verlinkung zu dem Blog.
  • Er veröffentlicht seine Antworten und nominiert gleichzeitig fünf bis elf weitere Blogs, die dann das gleiche machen.
  • Das Logo des Awards wird kopiert und in den eigenen Beitrag gesetzt.

Da ich ja von Tash  nominiert wurde, hier also eine kleine Beschreibung  ihres gar wunderbaren Blogs: Auf Tash’s Blog bin ich tatsächlich durch Google Suche gestoßen und habe mich sofort verliebt, als ich im Header Parelli gelesen habe. Tash, die eigentlich Tanja heißt, und ihre verrückte Ponybande haben allerlei coole Dinge auf Lager und offensichtlich viel Spaß. Tanja geht es im Umgang mit ihren Pferden vor allem um artgerechtes und liebevolles miteinander-Training, was ich sehr bewundere (ist ja nicht immer leicht. Ausrasten wäre – grad bei Ponys – manchmal einfacher).  Ich kann es euch nur empfehlen auf ihrem Blog vorbeizuschauen, ihr werdet es sicher mögen und damit einen neuen Lieblingsblog haben!

Hier nun also die Fragen, die Tanja mir/uns (wurden ja mehrere nominiert, u.a. auch Pfridolin!) gestellt hat:

1. Welche Blogthemen interessieren dich besonders?
In meiner Lieblingsliste stehen ganz vorne dran tatsächlich keine Pferdeblogs, sondern gaaaaaanz Mädchentypisch: Fashion- und Lifestyleblogs. Ich liebe es, mich sonntags auf die Couch zu legen und Bilderchen zu schauen. Direkt im Anschluss folgen aber Blogs, die sich mit Pferden auseinandersetzen – hierbei ist es mir aber wichtig, dass es um einen vernünftigen Umgang geht, am liebsten lese ich Blogs, bei denen es um Parelli oder ums Clickern geht!
2. Was / wer in deinem Leben inspiriert dich und inwiefern?
Großartige Menschen, die ihr Ding durchziehen und die Neider links liegen lassen. Ansonsten einige Fotografen auf Instagram, die mir immer wieder neue Kreativitätsschübe liefern, die in neuen Shootings ausprobiert werden.
3. Hast du eine besondere Begabung, wenn ja, welche?
Ich bin meistens fröhlich. Das wird nur von kurzen Motzattacken unterbrochen, dann lache ich schon wieder. Ansonsten kann ich ganz gut mit Menschen umgehen 😉
4. Wie bist du auf den Hund/das Pferd/die Katz gekommen?
Oder einfach alles, was atmet und ein Flauschebällchen ist? Schon immer…ich kann einfach nicht ohne Tiere und 9 Jahre lang war mein größter Wunsch ein Haustier zu haben. Dann kamen die ersten Wellensittiche ins Haus und seitdem gibts immer welche. Platz für Hund oder Katz ist leider (noch) nicht da. Die Pferde sind schon immer dabei, ich bin so ein typischer Wendy-Infizierter. Aber mit 9 oder 10 habe ich aktiv mit dem Reiten angefangen und bin jetzt durch Rán aber erst zu einem ganz anderen Umgang gekommen 🙂
5. Welches Tier in deinem Leben hat dir einen ganz besonderen Moment geschenkt und welchen?
Sicher einmal mein damaliges Lieblingspony „Olga“, welche das erste Pferd war, dass mir nachgelaufen ist und mich angewiehert hat. Dabei war ich auf dem Hof nur in den Schulferien!
Ansonsten heute die liebe Rán, die sich vor 2 Wochen in einer Clickerpause einfach neben mich gelegt hat, mit einem fragenden Blick a lá: Passt das so? Ich würd gern mal verschnaufen! Ich hab fast geweint. Meine liebe Freundin Anna hat das ganze auch noch als Bild festgehalten:
DSC00036
6. Wie würdest du gerne die Welt verändern?
Ich arbeite mit Jugendlichen und bin der Meinung, dass ich dadurch schon die Welt verändere… ich verändere die Welt von einzelnen und das kann gesamt die ganze Welt verändern.
7. Zu den Superkräften, welche wären deine?
Niemals müde wäre toll! Ebenso wie sich beamen können, das würde das Zeitmanagement doch erheblich vereinfachen!
8. Wichtige Frage: Was macht dich glücklich?
Die kleinen Dinge: Wenn jemand „Danke“ sagt, strahlt, das Pony mich anblubbert (ok, eigentlich einfach nur, wenn das Pony in der Nähe ist), mein Freund, meine Familie, meine Freunde…;) Sozusagen alles, was man sich nicht kaufen kann. Das einzig kaufbare, was mich glücklich macht, wäre Schoki und eventuell meine Spiegelreflex 😀
9. Was musst du im Leben noch an Erfahrungen sammeln, um zufrieden damit abzuschließen?
Vollzeit arbeiten (und damit nicht mehr Student sein), ein eigenes Pferd besitzen, ein Haus bauen, Kinder kriegen (owei, owei), einen Bauernhof besitzen – darin ein Hofcafe betreiben und 5 Ponys beheimaten, die ganze Family darin einquartieren (inkl. Freunde) und die Welt bereisen.
10. Dein Lieblingsort auf dieser Welt?
Fehmarn!
11. Wenn du eine einzige Frage an dein Tier stellen könntest, welche wäre das?
Verstehst du mich?

Um euch von den Gedanken zu meinen Antworten zu lösen, hier nochmal die Zusammenfassung der Regeln des „Liebster Award“
  • Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke ihren Blog.
  • Beantworte die 11 Fragen.
  • Nominiere fünf bis elf Blogger für den Award, die bisher weniger als 1000 Facebook-Fans haben.
  • Stelle 11 neue Fragen für die Nominierten.
  • Schreibe die Regeln in deinen Artikel.
  • Informiere denjenigen, der dich nominiert hat, über deinen Blog-Artikel.

Ich nominiere:

Newhoppa

Caro und ihre Pferdeomi Tassi (auf Facebook)

Meike Friedrich, die auf ihrem Blog ihre Fotografie-Arbeiten vorstellt

Tja und an dieser Stelle breche ich die Regeln schon, denn mehr möchte oder kann ich nicht nominieren, weil einfach die Anzahl der Follower schon riesig groß ist.

Meine Fragen an euch drei sind:

 

1. Was war das Verrückteste, was du jemals gemacht hast?

2. Wieso hast du einen Blog?

3. Wenn du noch heute spontan wegfahren könntest, was wäre dein Ziel?

4. Bei dieser Reise darfst du nur 3 Dinge im Koffer dabei haben, welche wären das?

5. Warum Pferde?

6. Was war der schönste Moment, den dir ein Pferd geschenkt hat?

7. Hast du ein Vorbild, wenn ja, wer ist es?

8. Was macht dich glücklich?

9. Welche Blogthemen interessieren dich?

10. Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?

11. Welche Aufgabe am Stall kannst du am wenigsten leiden?

 

Viel Spaß 😉

 

 

Die 3 von der Tankstelle

 

Das allerliebste Hütchen lebt natürlich nicht alleine in ihrem Offenstallparadies. Auf der oberen „Mädels-Koppel“ stehen noch der Fáfnir (Wallach) und die Snót (Stute). Auf der „Jungs-Koppel“ – sozusagen gegenüber, oder einmal über die „Straße“ (den holperdiestolperWeg) stehen dann Randver (Wallach) und Skári (Hengst). In dieser Zusammenstellung sind die 5 schon lange unterwegs und scheinen alle ganz zufrieden zu sein 🙂

My beloved ponio of course does not live alone in her stable paradise. She lives together with Fáfnir (Gelding) and Snót (Mare). Across the little pathway is our boy barn 😉 There you can meet Randver (Gelding) and Skári (Stallion). All 5 of them have been living in this constellation for 5 years now and seem to be very satisfied with it!

DSC01248

Fáfnir

Weiterlesen