Spanischer Schritt

Natürlich geht es momentan nicht nur ins Gelände, sondern wir sind auch weiterhin fleißig am Clickern.

DSC05291Da ich aktuell ja besonders Körpertargets im Fokus habe, ist ein neues Trainingsziel der Spanische Schritt. Dabei bin ich schon verschiedene Wege gegangen, die immer wieder in folgendem Problem geendet haben: Dem Aufstampfen bis hin zum Betteln. Da das Ponyhütchen aber auch nicht mehr die besten und gesundesten Beine hat, will ich nicht, dass sie damit allerweil so rumstampft, mal davon abgesehen: Wie sieht das denn aus?!

DSC01257

Bei all meinen Schritten habe ich immer Rat bei der „Clickern mit Pferden“ Facebook-Gruppe gesucht und dabei viele wertvolle Tipps bekommen. Der Beste für uns war aber, wirklich nur noch die Aufwärtsbewegung zu clickern, also ganz ganz früh schon clicken und belohnen, um damit das leidige Aufstampfen zu korrigieren. Ich stelle hierzu mal ein Video ein, dass mir dabei wahnsinnig geholfen hat. Die nette Dame auf dem Bild hat mich auch ansonsten beim Thema Spanischer Schritt immer perfekt beraten – danke dir!

In dem kurzen Video sieht man bereits deutliche Lernfortschritte beim Pferd – das Aufstampfen wird weniger! Mit dieser Idee bin ich zum Stall gefahren. Sogar mit einer Kamera bewaffnet. Leider hat diese während des Filmens beschlossen nicht zu filmen…ich könnte euch mit 2 Min. Vogelgezwitscher ohne Bild beglücken, aber das hilft uns ja auch nicht weiter. Ich  versuche es ein zweites Mal 😉

Ich bin wie folgt vorgegangen: Rán in den Roundpen. Wie immer Grundübungen, die gut sitzen, zu Beginn. Danach wollte ich mit dem Körpertarget loslegen. Als Kommando habe ich mir „Up!“ überlegt. Vorgehen wollte ich in folgenden Teilschritten: Meine Hand liegt ruhig am Bein. (So wie im Video zu sehen) Dies wird geclickt und belohnt. Der nächste Teilschritt ist dann, die Hand mit einem winzigen Abstand, so dass man das Fell immer noch spürt, anzulegen und dann zu clicken und zu belohnen. Daraufhin hätte ich dann die Hand noch ein wenig weiter entfernt und Rán soll mit dem Bein folgen und es sanft zur Hand führen. So weit so gut – in meinem Kopf also alles perfekt. Aber dann…

Dann begegnet uns da folgender Endgegener: Gras!

DSC05371

Unser Roundpen, in dem ich normalerweise clickere, ist überwuchert von den leckersten Gräsern – meint jedenfalls Rán. So wie am Bild oben schaut es nämlich nicht aus – eher so:

IMG_0037

Für Rán ist es wohl trotzdem das Paradies auf Erden, weswegen es sich absolut nicht lohnt, mit mir mitzumachen, denn Leckereien gibt es ja auch ohne etwas zu tun… Ich bin ein wenig verzweifelt. Fühle mich außen vor. Solange ich am Paddock bleibe, macht sie gerne mit – da kommen aber auch immer gleich Snót und Fáfnir, die auch gerne mitclickern würden. Schwierig, schwierig. Jemand Lösungsideen?

Am Paddock/bzw. am Putzplatz (ja, ich hab sie dann angebunden, ich finde das aber doof, da geht irgenwie die Freiwilligkeit verloren) haben die Teilschritte 1 und 2 ganz wunderbar geklappt und bei Teilschritt 3 habe ich gemerkt, dass es rattert im Kopf. Habe dann aufhören müssen, weil einfach insgesamt schon so viel Zeit vergangen war, die Bremsen hinterhältig und gemein (und ich bin allergisch auf die…ich bin da schlimmer als jedes Pferd 😀 )und ich im Kopf nicht mehr klar genug – sondern schon total fixiert. Also lieber die Reißleine ziehen.

Heute starte ich einen neuen Versuch!

Advertisements

2 Kommentare zu “Spanischer Schritt

  1. Ich finde es sehr faszinierend, wenn man so mit Pferden arbeiten kann. 🙂
    Es gab da vor ein paar Jahren mal eine Doku über Buck Brannaman und seit dem finde ich das sehr fesselnd. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s